Pitufino-Team
Deutsch | English

Pitufino
der Navigationsdaten-WLAN-Multiplexer der nächsten Generation!

Pitufino schickt GPS, AIS und Instrumentendaten von den Navigationsgeräten an Bord zu euren bevorzugten Kartenplotter-Apps und...

...kommt mit ausgefeilten eigenen Apps, die direkt in jedem Browser laufen und somit nicht einmal installiert werden müssen.

Die Segelinstrumente-App inkludiert eine Autopiloten-Fernsteuerung und zeigt alle zum Segeln relevanten Daten an, inklusive aktivem Wegpunkt, Laylines, AIS-Liste, Durchschnittswerten und Logbuch (hier in Nachtfarben).

Die Multi-Display-App erlaubt dem Nutzer eine maßgeschneiderte Instrumentenanzeige zusammenzustellen, inklusive Motoranzeigen, Tankanzeigen, oder...

...zum Beispiel eine übergroße Fernsteuerung für den Autopiloten.

Die Ankerwache-App ist eine spezielle Instrumentenanzeige für Zeiten vor Anker, mit einem Ankeralarm und einem Umdrehungszähler (wie oft schwojt das Boot um Anker/Boje).

Pitufinos Alarmsystem integriert auch NMEA2000-Alarme von Geräten von Raymarine und Navico (Simrad, B&G, ...), welche per App bestätigt werden können.

Pitufino versorgt OpenCPN und Segelinstrumente gleichzeitig. Hier wird der Autopilot gerade in den NAV-Modus geschaltet, um zum aktiven Wegpunkt von OpenCPN zu steuern.

Mit einem Pitufino braucht man keine anderen NMEA-Konvertoren mehr.

Pitufino
eine echte Alternative zu teuren Kartenplottern!

Moderne Kartenplotter stellen meist ein WLAN-Netz zur Verfügung, um die eigenen Bildschirmspiegelungs-Apps auf Mobilgeräten betreiben zu können. Mit solchen Apps lässt sich der Plotter fernbedienen. Für alle, die solch eine bequeme Funktionalität auf ihren Booten haben möchten ohne mehrere Tausend Euros auszugeben, ist ein Pitufino die ideale Alternative.

Navigationsdaten-WLAN-Multiplexer sind kleine Kästchen die an sämtliche Navigationsgeräte an Bord angeschlossen werden und dann alle Navigationsdaten in ein WLAN-Netzwerk (Wi-Fi) schicken. Auf einem Laptop oder Tablet-Computer könnt ihr eure bevorzugte Plotter-Software laufen lassen, sehr beliebt sind z.B. MaxSea/TimeZero, OpenCPN, Navionics, iSailor, iNavX, AquaMap oder Weather4D und viele weitere. Natürlich könnte man diese Apps auf einem Mobilgerät auch ohne Multiplexer nur mit eingebautem GPS verwenden, dann sieht man aber weder AIS-Ziele noch die Tiefe, Kompass- oder Winddaten.

Pitufino sendet nicht nur die Daten der angeschlossenen Geräte weiter, sondern stellt auch eigene Daten zur Verfügung. Er berechnet den wahren Wind über Grund (dies berücksichtigt Abdrift), sendet Wind und Kursdaten mit optionaler Dämpfung (für stabilere Anzeigen bei rauhen Bedingungen), berechnet die magnetische Missweisung (immer aktuelles Modell) und übernimmt die Berechnung des aktiven Wegpunktes (Daten wie z.B. die Querabweichung von der Kurslinie, welche vom Autopiloten im NAV-Modus benötigt werden) sobald die Plotter-App diese Daten nicht schnell genug (wegen Netzwerk-Verzögerungen oder App-Aussetzern) oder gar nicht mehr schickt. Auf längeren Strecken ohne Navigationshindernissen kann man den Laptop oder das Mobilgerät sogar ganz ausschalten und die Wegpunktdaten werden weiterhin laufend aktualisiert! Für Plotter-Apps die generell keine Daten ins Netzwerk senden können (z.B. Navionics Boating) schafft Pitufino auf diese Weise Abhilfe.

Pitufino kommt mit einer Reihe eigener ausgefeilter Apps um Nav- und Instrumentendaten in Echtzeit anzuzeigen. Diese Apps müssen nicht einmal installiert werden sondern werden von Pitufino am lokalen Netzwerk bereitgestellt und laufen einfach in jedem Webbrowser. Die Segelinstrumente-App z.B. zeigt alle fürs Segeln relevante Daten und ist vollgepackt mit nützlichen Funktionen: Langzeitmittelwerte welche Tendenzen wie Winddreher aufzeigen, stündlich automatische Logbucheinträge mit Statistiken, AIS-Ziele, Wegpunktdaten, Alarme (Pitufino hat sogar einen eingebauten Alarmpieper), geschätzter Wende-/Halsekurs, Nachtfarben und einiges mehr.

Eine echte Besonderheit von Pitufino ist, dass er eine Reihe von beliebten Autopiloten bedienen kann. Korrigiere deinen Kurs um ein paar Grad oder schalte von Windfahnen-Modus auf Kompass-Modus direkt von deinem Handy! Das können nicht einmal die Bildschirmspiegelungs-Apps der teuren Kartenplotter. Weiters ergänzt Pitufino die Modus-Palette deines Piloten um einen No-Drift-Modus in dem bei einer variierenden Abdrift der Kurs laufend korrigiert wird.

Pitufino wurde nicht in einem Büro weit weg vom Meer entwickelt, sondern an Bord von S/Y Pitufa auf Langfahrt. Viele Ideen für Funktionen entstanden auf langen Törns und Pitufinos Software wird laufend unter Einbindung der Wünsche und Anregungen von anderen Pitufino-Nutzern weiterentwickelt.


Jetzt erhältlich:

Pitufino ST mit integriertem Seatalk-Modul

Verbinde Pitufino direkt (also ohne einen Seatalk-SeatalkNG-Konverter) mit alten Seatalk-Geräten und bediene deinen Raymarine/Autohelm-Piloten vom Handy! Weiters ermöglicht das Modul den Anschluss einer externen Alarmsirene oder Alarmlampe.

Das Seatalk-Modul ist auch separat zum Nachrüsten für Pitufino V1.0 und V1.1 erhältlich.

Besuche unseren Online-Shop.

Wo gibt's den Pitufino?

In unserem Online-Shop.

Demo-Geräte zum Testen warten bei
Marine Mörth (Graz, Austria),
Nautic Store 24 (Linz, Austria),
Tahiti Yacht Accessoire (Marina Taina, Tahiti)
und bei The Yacht Shop in Fidschi.

Mehr über den Pitufino

Pitufinos Datenrouting und Filterfunktionen (relevant für das Streamen von NMEA0183-Daten über WLAN und für Konversionen zwischen NMEA0183 und NMEA2000):

Daten die eine Navigationssoftware aussendet (z.B. Wegpunktdaten von der Kartenplotter-Software) werden zu den Navigationsgeräten zurück geschickt. In einem Notfall kann man sogar das Handy als GPS-Quelle für das gesamte Navigationsnetzwerk verwenden:

NMEA2000-Geräteliste und Quellenselektion:

NMEA2000 Settings:

Settings für einen NMEA0183-Anschluss (Beispiel für ein angeschlossenes AIS)Ö

Einige Apps verlangen nicht-standardkonforme Sensor-IDs. Diese können angepasst werden, sodass die App die Daten bekommt:

Die umständliche Lösung, die wir früher auf Pitufa hatten, brauchte gleich 4 zusätzliche Geräte:

...und das neue Set-Up mit dem Pitufino:

Habt ihr bereits ein WLAN-Netzwerk an Bord? Dann könnt ihr den Pitufino direkt mit dem existierenden Netzwerk verbinden:

Welche Autopiloten unterstützt Pitufino ?

Die aktuelle Firmware unterstützt Raymarines SeatalkNG/NMEA2000-Piloten wie Evolution EV-1/2 (EV-1 ist in Paketen wie EV-100/200/300/400 inkludiert) oder die älteren SPX 5/10/30/Solenoid (wenn direkt an SeatalkNG angeschlossen) genauso wie NMEA2000-Piloten von Navico/Simrad/B&G wie NAC-3/NAC-2, AC42 oder H5000. Seit V1.5.0 gibt es Unterstützung auch für Garmins Reactor NMEA2000-Piloten.

Pitufinos mit dem Seatalk-Modul unterstützen zusätzlich ältere Raymarine/Autohelm-Piloten wie z.B. die SmartPilot-S Modelle (und SPX-Modelle wenn diese über Seatalk-Bedieneinheiten wie z.B. ST6000 gesteuert werden). Wir arbeiten an der Unterstützung für weitere Modelle.

Pitufino bietet für alle unterstützten Piloten einen No-Drift-Modus in welchem der Pilotenkurs bei variierender Abdrift automatisch korrigiert wird.

Betriebs- und Installationsanleitung

Die Anleitung kann als PDF-Datei herunter geladen werden.

Installationsanleitung für das SeaTalk-Modul (auf Englisch)

PDF-Datei herunter laden.

Geplante Features für neue Firmware Versionen

Pitufino wird ständig weiterentwickelt, um neue Features zu inkludieren und seinen Anwendungsbereich noch zu erweitern. Auf unserer To-Do-Liste sind

Aktuelle Firmware: V1.5.10

Hier die aktuelle Version als zip-Datei herunterladen.

Hier die ältere Version 1.4.5 herunterladen (dies ist die letzte Version mit dem NMEA2000 Actisense NGT-1 server).

Das Protokoll der Veränderungen von Version zu Version findet sich auf der englischen Produktseite.

Um Benachrichtigungen über neue Features und Firmware-Versionen zu erhalten, folgt Pitufino auf Facebook.

Videos

Teile diese Seite

Folge Pitufino auf Facebook

oder auf